Sie befinden sich hier

Inhalt

07/24/15

Schmersal-Manager lehrt an der Uni Wuppertal

„Grau, teurer Freund, ist alle Theorie …“ hat schon Goethe im Faust gedichtet. Deshalb gab es für die Hochschüler, die am 21. und 22. Juli nicht im Hörsaal, sondern in der Hauptverwaltung von Schmersal ihren Studien nachgingen, nach dem theoretischen Teil eine ausgiebige praktische Übung. Schmersal-Manager Uwe Wiemer, der im Frühjahr 2015 erneut zum Lehrbeauftragten der Bergischen Universität Wuppertal berufen wurde, referierte vor 26 Studierenden im Schmersal tec.nicum über das Thema „Theorie der Risiko- und Gefährdungsbeurteilung“. Der Vortrag war Teil der Vorlesungsreihe „Objektbezogene Arbeitssicherheit“, die im Fachbereich D der Uni Wuppertal angeboten wird. Der Diplom-Ingenieur, der als Chief Operating Officer einer  Tochtergesellschaft der Schmersal Gruppe tätig ist,  gab dabei nicht nur einen Überblick über die Gesetzgebung in der EU und in Deutschland und deren historische Entwicklung, sondern beleuchtete auch sehr ausführlich theoretische Ansätze und Methoden der Beurteilung von Risiken und Gefährdungen. Am zweiten Tag der Kompaktvorlesungen erarbeiteten die Studierenden in mehreren Gruppen Risiko- und Gefährdungsbeurteilungen mit Hilfe verschiedener Tools. Dass diese Übung direkt in den  Produktionshallen von Schmersal durchgeführt, wurde vertiefte den Praxisbezug und war für die angehenden Nachwuchskräfte ein echter Gewinn.

Kontextspalte

Studierende der Uni Wuppertal bei einer praktischen Übung im Produktionswerk von Schmersal.